19.04.2019, 18:35 Uhr
Impressum | Datenschutzerklärung | letzte Ansichten | Meistgelesen
Automatisch laden
19.04.2019, 18:35 Uhr

Papst mahnt mehr Mitgefühl für Flüchtlinge an

2019-03-31 21:51, stern.de


Rom - Papst Franziskus hat die Europäer in einem Fernsehinterview zu mehr Hilfe und Verständnis für Flüchtlinge aufgefordert. Es reiche nicht, Migranten nach ihrer Ankunft sich selbst zu überlassen - das sei «ein enormer Mangel an Respekt». Sie müssten hingegen auf ihrem weiteren Weg begleitet und in ihr neues Umfeld integriert werden, sagte der Pontifex in einem Interview mit dem spanisc

EU: Seit 2015 an Rettung von 730 000 Flüchtlingen beteiligt

2019-03-31 14:03, stern.de


Berlin - Die Europäische Union war seit 2015 mit Einsätzen im Mittelmeer an der Rettung von fast 730 000 Flüchtlingen beteiligt. Diese Zahl nannte EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos in einem Schreiben an das EU-Parlament, wie ein Sprecher in Brüssel bestätigte. Die EU hatte vor wenigen Tagen ihren Marineeinsatz im Rahmen der Operation Sophia vor der libyschen Küste gestoppt und k

Arme Kolumbianer helfen Flüchtlingen aus Venezuela: In Henrys Hütte

2019-03-31 12:49, spiegel.de


Henry Jeromito und seine Familie leben in Kolumbien in Armut. Trotzdem haben sie ihr Haus für geflohene Venezolaner geöffnet - denn sie wissen, wie es ist, die Heimat zu verlieren. Ein Besuch.

Papst mahnt christliche Flüchtlingspolitik an

2019-03-31 05:21, tagesschau.de


Es war die bislang bemerkenswerteste Rede des Papstes in Marokko: Er hielt sie vor Flüchtlingen in einem Saal der Caritas - Doch gerichtet war sie wohl eher an die Politiker der westlichen Welt. Von Jörg Seisselberg.

EU seit 2015 an Rettung von 730 000 Flüchtlingen beteiligt

2019-03-31 02:45, stern.de


Berlin - Die Europäische Union war nach Angaben der EU-Kommission seit 2015 mit Operationen im Mittelmeer an der Rettung von fast 730 000 Flüchtlingen beteiligt. Das teilte EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos in einem Schreiben an das EU-Parlament mit, aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe zitieren. «Die Rettung von Menschenleben bleibt für die EU und ihre Mitgliedstaaten ein