26.05.2019, 16:32 Uhr
Impressum | Datenschutzerklärung | letzte Ansichten | Meistgelesen
Automatisch laden
26.05.2019, 16:32 Uhr

Italien: Marine und NGO retten Flüchtlinge - Salvini ist verärgert

2019-05-10 18:49, tagesschau.de


Im Mittelmeer sind 66 Menschen von der italienischen Küstenwache und einer privaten Organisation vor dem Ertrinken gerettet worden. Für Italiens Innenminister ist das ein Ärgernis - er machte seinem Unmut sofort Luft.

Tunesien: Tote nach Untergang von Flüchtlingsboot

2019-05-10 16:47, tagesschau.de


Beim Untergang eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer vor der tunesischen Küste sind offenbar mehrere Menschen ertrunken. Die staatliche Nachrichtenagentur TAP berichtet von bis zu 70 Toten.

Weitere Flüchtlingstragödie im Mittelmeer

2019-05-10 14:58, deutschewelle.com


Die Vereinten Nationen gehen von mindestens 50 Menschen aus, die ums Leben kamen, als ihr Boot vor Tunesien unterging. Fischer, die zur Hilfe kamen, konnten 16 Migranten retten.

Tunesien: Viele Flüchtlinge nach Bootsunglück vermisst

2019-05-10 14:34, zeit.de


Nach dem Untergang eines Flüchtlingsboots vor Tunesien sind 16 Menschen gerettet worden. Die UN-Migrationsbehörde berichtete von 50 Toten.

Weltweit immer mehr Binnenflüchtlinge

2019-05-10 13:38, deutschewelle.com


Sie leben zwar in ihrer Heimat und sind dennoch auf der Flucht: Über 41 Millionen Menschen sind Vertriebene im eigenen Staat. Die Hauptursachen sind Gewalt, Konflikte, Naturkatastrophen und die Tendenz ist steigend.

Zahl der Binnenflüchtlinge erreicht Höchststand

2019-05-10 11:53, tagesschau.de


Immer mehr Menschen sind innerhalb ihrer Heimatländer auf der Flucht. Einem Bericht zufolge ist ihre Zahl mit mehr als 41 Millionen weltweit auf dem Höchststand. Ein Grund dafür seien anhaltende bewaffnete Konflikte.

Italiens Marine rettet Flüchtlinge - Salvini ist verärgert

2019-05-10 11:29, tagesschau.de


Im Mittelmeer sind 76 Menschen von der italienischen Küstenwache und einer privaten Organisation vor dem Ertrinken gerettet worden. Für Italiens Innenminister ist das ein Ärgernis - er machte seinem Unmut sofort Luft.